Baiersdorf,, 20.12.2013

Übung „Alte Mälzerei”

Um 19:00 Uhr wurde der 1. Technische Zug des THW Baiersdorf nach Baiersdorf zur „Alten Mälzerei” alarmiert.

Bei Eintreffen der Einheiten, bestehend aus dem Zugtrupp, der 1. Bergungsgruppe und der 2. Bergungsgruppe mit Lichtmastanhänger (LiMa), wurde dem Zugführer die Lage geschildert: „Bei Abbrucharbeiten wurden zwei Bauarbeiter nach einer Staubexplosion in der weitläufigen und verwinkelten ‚Alten Mälzerei’ vermisst.”

Zur Erkundung wurde jeweils ein Trupp der 1. Bergungsgruppe und der 2. Bergungsgruppe in das Gebäude entsandt. Parallel wurde der Hof des Geländes mit dem Lichtmast des GKW I und des Lichtmastanhängers der 2. Bergung großflächig ausgeleuchtet. Nachdem der 1. Trupp das Gebäude betreten hatte kam es zu einer weiteren Explosion, welche diverse Entstehungsbrände auslöste. Diese konnten schnell mittels Pulverlöscher gelöscht werden und es folgte die Meldung „Feuer aus” an den Zugtrupp. Anschließend wurde die Suche nach den zwei vermissten Personen fortgesetzt. Die 1. Bergungsgruppe fand nach kurzer Suche eine Person im 1. Obergeschoss. Die Person war durch ein herabgefallenes Deckenteil eingeklemmt worden. Die zweite Person wurde durch den Trupp der 2. Bergungsgruppe entdeckt. Sie befand sich nach einem Sturz in einem leeren Silo und hatte sich durch Klopfgeräusche bemerkbar gemacht.

Rettung der eingeklemmten Person:

Zur Rettung der Person wurde das Deckenelement gegen verrutschen mit Hilfe von Baustützen gesichert und mit Hebekissen soweit angehoben, bis die Person befreit werden konnte. Nach Absprache mit dem Rettungs-dienst wurde beschlossen, dass die Person nur in der horizontalen Lage befördert werden darf, weshalb eine Rettung durch das Treppenhaus nicht möglich war. Zur Rettung wurde im darüber liegenden Stockwerk aus dem Einsatzgerüstsystem (EGS) ein Delta-Ausleger mit Abseilgerät aufgebaut, an dem die Person in einer Schleifkorbtrage durch ein Fenster hindurch und entlang der Fassade auf erdgleiche verbracht wurde. Im Anschluss erfolgte die Übergabe an den Rettungsdienst.

Rettung der Person im leeren Silo:

Da ein Erreichen des Abgestürzten von oben, aufgrund der Einsturzgefahr des Dachstuhls, nicht möglich war, wurde ein Zugang mittels des Plasmaschneiders von unten in den Stahltrichter des Silos geschaffen. Mit dem Plasmaschneider wurde eine Öffnung von ca. 70 cm x 70 cm in den Trichter geschnitten. Auf diese Weise konnte ein Zugang zu der Person geschaffen und diese aus dem Silo befreit und an den Rettungsdienst übergeben werden.

Nach zwei Stunden konnten beide Bergungsgruppen die Meldung „Person an den Rettungsdienst übergeben” absetzten, womit die Übung erfolgreich beendet war.

Auch bei dieser Übung haben alle Helfer ihr Können unter Beweis gestellt. Es zeigt sich, dass die Bergungsgruppen für derartige Einsätze gewappnet sind und diese professionell abarbeiten können.

Das THW Baiersdorf bedankt sich recht herzlich bei der Paulini BauPartner GmbH für die unkomplizierte Zurverfügungstellung des Übungsobjekts „Alte Mälzerei” in Baiersdorf.



Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: